Rhetorische Figuren Liste

Die „Rhetorische Figur“ ist ein Begriff der verschiedene sprachliche Verwendungszusammenhänge zu bieten hat. Man unterscheidet zwischen den Gedanken und Sinnfiguren wie den Redefiguren und Wortfiguren.

 

Die Rhetorischen Figuren werden gerne benutzt um die Rede, oder den Ausdruck in einem Schriftstück zu verschönern oder geschickt zu Umschreiben.

 

Zu der Rhetorischen Figuren Liste gehört

die Metapher:

Mit einer Metapher erklärt man mit wenigen Mitteln und regt somit die Fantasie an zum besseren Verstehen. Damit kann man gut bildlich Dinge ausdrücken ohne wirklich beim Namen zu nennen.

die Alliteration:

und bedeutet mit Anlauten von mindestens zwei Wörtern oder mehr bewusst  Akzente zu setzen. Wobei alle Worte mit dem gleichen Buchstaben beginnen auf den die Betonung fällt. Die Zwillingsform darunter findet man meist bei Zungenbrechern.

Die Ambiguität:

Sie ist eine gute Möglichkeit mit der Bedeutung zu spielen.Ein Wort, ein Satz oder eine Wortgruppe kann mehrere Bedeutungen haben und wird gerne bei Reden angewandt.

Auch die Epiphrase gehört der Rhetorischen Figuren Liste an…

Hier wird ein Satzteil angehängt, der verwirren kann. Dieser Satzteil wird durch besondere Betonung hervorgehoben um Akzente zu setzen. Z.B. Es war Lisa, oder war es doch Hans? Hier ist Achtung geboten, denn was will der Redner damit wirklich sagen. Man muss überlegen war es nun Lisa, oder weiß er das es Hans war.

Eine andere Form ist die Ellipse

Bei der Ellipse werden bestimmte Teile des Gesagten ausgelassen und bekommt trotzdem eine klare Aussage. Sie ist oft in der Befehlsform oder in der Werbung zu finden. Z.B. man sagt „nimm“ und man meint nimm dies oder das  jedoch weiß der Angesprochene genau was es nehmen soll. Oder man sagt geh, anstatt geh doch endlich. Aber auch  hm anstatt schmeckt das so gut.

Die  Rhetorische Figuren Liste ist lang, und ich kann und will nicht alles erklären. Eventuell noch

Die Ironie, die ja bestimmt jeder kennt.

Bei der Ironie wird das Gegenteil des gemeinten gesagt.  Sie wird meist  durch eine übertriebene Mimik, Gestik oder Gestikulation und nonverbal übermittelt. Die inhaltliche Botschaft ist im verbalen Gegenteil versteckt. Z.B. man lobt etwas das man nicht akzeptiert, wie „das hast du ja toll hinbekommen“ und meint aber „was hast du damit angestellt.“

Dies sind nur minimale Beispiele für was eine Rhetorische Figuren Liste notwendig ist und zu den Rheotischen Grundlagen gehört. Wollen sie ein Buch schreiben, oder wollen sie Reden vortragen, so ist eine Rhetorische Figuren Liste nicht wegzudenken. Verse zu schreiben ohne diese Rhetorische Figuren Liste, fast unmöglich.

Wir wenden sie jeden Tag an, viele wissen es, viele wissen es nicht. Wer im Deutschunterricht nicht aufgepasst hat, hat die Möglichkeit in einem Rhetorikseminar mehr über diese sogenannte Rhetorische Figuren Liste und ihre Wichtigkeit im Sprachgebrauch, egal ob im Beruf oder im Privatleben zu erfahren.

Wichtig ist wie man die Deutsche Sprache zur Manipulation anwenden kann. Hier z.B. ein Beispiel im Privatleben.

Sie wollen erreichen dass ihr Mann den Mülleimer zur Mülltonne bringt.

1.: Sie sagen: „Bring den Mülleimer raus!“

2.: Sie sagen: „Wolltest du nicht den Mülleimer hinaus bringen?“

Was glauben sie auf welche Weise sie ihren Mann eher dazu bringen den Mülleimer zur Tonne zu bringen. Im ersten Fall sagt er entweder ja oder nein, wobei das nein wahrscheinlicher ist. Im zweiten Fall hat er die Möglichkeit zu überlegen, wollte ich oder wollte ich nicht? wobei meistens die positivere Antwort kommt daman ihn entscheiden lässt. So einfach kann die deutsche Sprache angewendet werden.

Wie sie hier erkennen können, kann man mit Wortspielerein viel bewirken. Deshalb ist eine Figurenliste wichtig für jeden der eine Rede halten muss oder einen Artikel zu umschreiben hat. Die Rhetorische Figuren Liste sollte dabei in keinem Equipment fehlen und mit dem Wissen für die Anwendung ist der Erfolg gesichert.

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.